iconcard

10 Tipps für die Vorbereitung deiner Amtsarztunter­suchung

Bei der Untersuchung durch den Amtsarzt soll deine gesundheitliche Eignung für die Verbeamtung auf Widerruf und/oder Verbeamtung auf Probe festgestellt werden. Wann die einzelnen Bundesländer hier die Amtsarztuntersuchung für Beamt:innen / angehende Lehrer:innen ansetzen, haben wir dir auf der Seite „Regionale Unterschiede bei der Verbeamtung“ aufgeführt.
Dein Dienstherr möchte mit der Amtsarztuntersuchung sicherstellen, dass du deinen Beruf bis zur Pensionierung ausüben kannst und nicht dienstunfähig wirst. Hierfür lässt er deinen Gesundheitszustand bei einer zugewiesenen Amtsärzt:in - z.B. beim Gesundheitsamt – prüfen.
Keine Panik: die Untersuchung ist in der Regel einfach zu bewältigen. Wir haben dir die zehn wichtigsten Tipps für die amtsärztliche Untersuchung zusammengefasst:
  • Beantworte die Fragen wahrheitsgemäß mit einem klaren „Ja“ oder „Nein“. „Ich glaube“, „ich meine“ oder „ich bin mir nicht sicher“ sind nicht angebracht.
  • Sieh am Tag der Untersuchung möglichst „fit“ aus. Verzichte am Vorabend oder sogar längere Zeit davor auf Alkohol und Zigaretten.
  • Achte auf den richtigen Body-Mass-Index. Der ideale Wert liegt zwischen 20 und 25.
  • Oft wird deine Beweglichkeit getestet - zum Beispiel mit durchgedrückten Knien die Hände zum Fußboden strecken. Mach in den Wochen vor der Untersuchung öfters Dehnübungen um deine Beweglichkeit zu verbessern.
  • Klingt komisch - aber zieh dir bequeme Unterwäsche an. Für die Untersuchungen musst du ggf. einige Zeit in Unterwäsche im Untersuchungsraum sein - da ist dann Bequemlichkeit dem „schicken Outfit“ vorzuziehen.
  • Schau dir deinen Impfausweis rechtzeitig an und halte ihn auf dem aktuellsten Stand - insbesondere auf die Masernimpfung wird geschaut.
  • Achte in den Tagen vor der Untersuchung auf eine gesunde Ernährung. Insbesondere das Frühstück am Untersuchungstag sollte ausgewogen und nicht zu reichhaltig sein - die Frühstückstorte macht sich im Blutbild bemerkbar ☺
  • Stell dich darauf ein, dass die Amtsärzt:in dich ohne Umschweife und sehr direkt auf für dich persönliche Themen ansprechen könnte. Lass dich nicht durch - für dich scheinbar rücksichtslose - Fragestellungen einschüchtern, sondern antworte immer klar und direkt.
  • Wenn du Vorerkrankungen hast, besorg dir rechtzeitig von allen deinen behandelnden Ärzt:innen einen Bericht, oder ein Attest, gegebenenfalls mit einer Prognose. Sag deiner Ärzt:in dabei, dass du den Bericht für den Amtsarzt brauchst.
  • Überleg dir, was deine Stärken und deine Schwächen sind, die die Amtsärzt:in eventuell ansprechen könnte. Wie für ein Vorstellungsgespräch kannst du dir auch hier schon deine Antworten und Argumente überlegen. Das heißt verbirgt deine Schwächen nicht, aber konzentriere dich auf deine Stärken.
Der Besuch beim Amtsarzt
Regionale Unterschiede
Beihilfe und Kranken-versicherung
Das solltest du wissen
Grundlagen Referendariat
- der Ablauf
Checkliste Bewerbung
Ref-Platz
smartphone
Mein
Lehramt 
- eine Initiative der Versicherungskammer Bayern
Mein
Lehramt 
- eine Initiative der Versicherungskammer Bayern